Von der Skitour ins Grüne

Ihr erinnert euch: Ich habe geschrieben, dass es Anfang der Ferien geschneit hat? Naja, davon war in Kempten Ende der Ferien nichts mehr zu sehen. Alles war grün und ich bin eine Woche später sogar wieder zum Joggen gegangen…

Mariaberg

Auch Langlaufen war ich im März nur einmal… Temperaturen von deutlich über 10 Grad tagsüber nehmen auch die Motivation auf Skier zu steigen. Zudem taut tagsüber alles auf, wird wässrig und gefriert über Nacht zu blankem Eis. Dann gilt es am nächsten Tag genau den Sweetspot zu erwischen, wenn es taut, aber noch nicht weicher, nasser, Ekelschnee ist.

Gunzesried, fest, aber teils eisig oder tief

 

Reopening #2

Ihr habt euch eventuell bei den letzten Berichten so gefragt „arbeitet der eigentlich nie?“ – Jain, natürlich habe ich alles gemacht, was ich machen musste, weil aber das Wetter so schön war und ich wusste den Schnee gibt’s nicht mehr so lange, habe ich alles geschoben, was irgendwie ging. Jetzt, Anfang März, musste ich dann doch ran und hatte unter der Woche keine Zeit mehr mich den ganzen Nachmittag auf irgendwelchen Bergen oder Loipen zu tummeln. Daher hat mich das Wetter gar nicht so gestört.

Zudem waren Anfang März endlich die politischen drei Wochen vorbei und die Clubs durften wieder öffnen. Warum politische drei Wochen? Naja, am 24.11 wurden die Clubs geschlossen, mit der Aussage „für drei Wochen“ bis 15.12. Natürlich war allen klar, dass die Schließung deutlich länger andauern wird, wieder irgendwelche leeren Politikversprechen, nur weil sie sich nicht trauen die Wahrheit auszusprechen… Meine einzige Hoffnung war, dass die Clubs bis zu meinem Geburtstag wieder geöffnet haben. Und siehe da, sogar über einen Monat früher.

Jedes Wochenende vor dem Club: Ein Impfbus. Denn der Booster ersetzt sofort das Testen
Der Salon – zweiter Floor im neuraum – hier läuft jeden Samstag Hardstyle – mein zweites Wohnzimmer

Hendrik und ich waren die ersten drei Wochen jeden Samstag im neuraum. Immer von Öffnung des „Salons“ (der Floor, wo Hardstyle läuft) um 23:30 bis zum Ende (ca. 5:30 Uhr). Langsam bin ich schon ein bisschen süchtig. Ich schaue oft erst um 2 Uhr oder später das erste Mal auf die Uhr.

Von Anfang…
…über Party…
…bis zum Ende!

Auto vs. Zug

Bisher bin ich immer mit dem Auto nach München gefahren und nachts/morgens wieder zurück. Die zwei Argumente damals waren:

  • Ich bleibe nicht bis zum ersten Zug um 5:39 Uhr
  • Bahn ist teurer als Auto

Nachdem jetzt irgendwie klar war, dass das erste Argument hinfällig ist und die Spritpreise auch jenseits der 2€/Liter gestiegen sind, stand das zweite Argument auch auf der Kippe. Also warum nicht mal mit dem Zug, der einzige Nachteil der bleibt ist, dass ich etwa 20-30 Minuten länger unterwegs bin. Aber ob ich jetzt um 7:45 oder 8:15 Uhr ins Bett gehe ist dann auch egal…

Es geht loss!!

Das Bayernticket Nacht kostet 24€ und gilt am Wochenende von 18 Uhr bis 7 Uhr des Folgetages. Klingt doch super! Ist es eigentlich auch, nur ist der erste Zug um 7:22 Uhr in Kempten. Das bedeutet ich muss für die letzten zwei Stationen (Biessenhofen Abfahrt 6:56 Uhr und Günzach Abfahrt 7:09 Uhr) bis Kempten ein extra Ticket kaufen. Das kostet dann 10,90€ extra. Wegen 22 Minuten… Ich habe beide Male versucht auszuhandeln, dass ich vielleicht nur eine Station von Günzach bis Kempten zahle, also nur 8 Minuten „schwarzfahre“, das würde nur 5,60€ extra kosten. Aber nein, die Schaffner sind sehr streng und drücken wegen 8 Min. kein Auge zu. Somit kostet die Fahrt doch 35€ und das Auto ist ab einem Spritpreis von ca. 2€/Liter wieder günstiger und schneller. Ich fahre wieder mit dem Auto. Schade.

Manchmal gehts eben auch nicht los…

 

Risikoreiches Leben

Jedes Wochenende im Club mit tausenden Menschen (der neuraum fasst etwa 2700 Leute, an einem Abend gehen deutlich über 3000 Personen ein und aus), dazu in der Schule in mehreren Klassen, Treffen mit Freunden, eine Inzidenz von über 2000… Meine Coronaapp leuchtet seit Anfang März nur noch rot.

An 9 von 14 Tagen Kontakt zu positiv getesteten Personen…

Mitte März hatte ich für mehrere Tage Besuch, einer der beiden Personen hat schon ab und zu gehustet, allerdings schon Anfang Februar Corona gehabt, also haben wir uns nichts dabei gedacht, die Schnelltests waren ja auch negativ.

Doch auch mal im März auf einen Berg^^

Naja, der am Montag nachdem sie wieder abgereist waren, nicht mehr. PCR auch positiv. Na dann konnte ich ja nur noch drauf warten, nach vier Tagen in einem Haushalt mit einer positiven Person. Und siehe da, am Donnerstag danach war es soweit und Schüler beglückwünschten mich zu „10 Tagen AOK Urlaub“.

Tatsächlich der erste positive Schnelltest den ich wirklich sehe

Man war ich froh an dem Wochenende wo der Besuch da war auch nochmal im neuraum gewesen zu sein. Irgendwie hatte ich es geahnt und bin trotz Besuch gegangen. Es besteht also auch die Möglichkeit, dass ichs mir dort eingefangen habe. Oder bei anderen Freunden, die ich am Sonntag noch besucht habe, die dann auch positiv waren. Es hat gerade eh jeder.

Der Samstag zuvor, wie immer eine Top-Nacht

Nagut, ich hatte nur minimale Symptome, bisschen Schnupfen, ab Sonntag wars eigentlich nahezu vorbei. Freitesten hat leider erst am Samstag den 2.4 geklappt. Dafür dann gleich ne gemütliche Runde Langlaufen (weil es das letzte Wochenende an dem gespurt wird war) und abends – natürlich – in den neuraum. Zurück zur Normalität, die 9 Tage Quarantäne haben aber auch irgendwo gut getan, weil ich mal gezwungen war daheim zu bleiben und nicht jeden Tag irgendwo unterwegs bin, wie das in den Ferien der Fall ist. Somit kam ich auch mal dazu diesen Blog zu schreiben 😉

Das war jetzt doch sehr viel für 3 Monate, aber die Wintermonate müssen jede Minute ausgenutzt werden, da gibt’s dann auch viel zu erzählen. Mal gucken, was in den anstehenden Osterferien so passiert. Letztes Jahr war da ja auch viel los 😉

Bis demnächst!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.