Donnerstag, 02.09.21 – Trelleborg bis Franken

7 Uhr aufstehen, um zehn nach waren die Schlafsäcke und Isomatten schon gepackt. Leider hatten wir keine Zeit das Zelt in der Sonne trocken zu lassen und mussten es diesmal wirklich inkl. Kondenswasser einpacken.

Stellplatz der letzten Nacht

Geplant war um 7:45 Uhr los zu fahren, die Fähre geht um 9:25, Check-In schließt eine Stunde vorher. Und wir müssen ja noch zum Corona-Test für die Einreise nach Deutschland. Jetzt sagt Google mit Verkehr plötzlich 17 Minuten Fahrt, statt 8 Minuten gestern. Also nichts mehr mit zum Strand spazieren, sondern direkt ins Auto und los. Der Corona-Test in einem kleinen Container kann direkt an der Hafeneinfahrt angesteuert werden. Ein Auto steht dort schon. Ilona steigt aus und steht nach zwei Minuten und 40 € ärmer auf der anderen Seite im Wartebereich des Containers. Nach knapp 20 Minuten Wartezeit werde ich im Auto doch mal ungeduldig, denn es ist 8:15, der Check-In schließt in 10 Minuten (offiziell). Was haben die hier denn für Antigentests, wenn die am Ende fast 25 Minuten warten müssen? Naja, schnell den elektronischen Self-Check-In hinter uns gebracht und einmal gefühlt über den gesamten Hafen gekurvt, bis wir in der Warteschlange für unsere Fähre standen. Ganz so „self“ war der Check-In übrigens doch nicht. Immer mal wieder tauchte eine Maus auf und klickte schneller auf die Buttons, als ich das machen konnte. Ich fühlte mich beobachtet.

Warten auf die Auffahrt…

Auf der Fähre ging es erstmal aufs Sonnendeck, dort wurden unsere leeren Mägen allerdings schnell ungeduldig und wir sind zum Frühstück. Warum auch immer das Frühstück schon eine Stunde nach Ablegen schließt… So wurden wir nämlich recht schnell rausgeworfen. Wahrscheinlich wollen die, dass man endlich Blog bzw. Hausarbeit schreibt 😉

Super Platz mit Blick nach vorne, nur leider sehr warm 🌞
nochmal unser Platz
Einfahrt nach Rostock
Kohlekraft 🤮
und ganz viele kleine Schiffchen fahren hinterher 😉
Rückwärts seitlich einparken mit einer Fähre :O

Nach der Ankunft in Rostock um ca. 15 Uhr geht’s dann noch ca. 6,5 Stunden Fahrzeit zu Ilona und für mich morgen dann weiter nach Nürnberg / Fürth und erst Sonntag wieder zurück ins Allgäu. Der Abend wird noch lang 🙈

Auf der Fahrt machten wir noch einen Essen-Sushi-Stopp in Dessau-Roßlau

Um kurz vor Mitternacht sind wir bei Ilona im Frankenland angekommen und direkt ins Bett gefallen.

Freitag, 03.09.21 – Irgendwo in Franken bis Nürnberg

Nach gemütlichen Ausschlafen haben wir erstmal das Zelt im Garten aufgestellt, sodass es während dem Frühstück trocknen kann. Dank Sonnenschein war es, nach dem super gemütlichen Frühstück mit Ilonas Eltern, auch trocken.

Sonnentrockung 🙂

Während Ilona für ihr Wochenende umgepackt hat, habe ich mich endlich mal wieder mit dem Blog beschäftigt, Bilder bearbeitet und die letzten Beiträge online gestellt. Um ca. 15:30 Uhr trennten sich unsere Wege. Damit war unser 2,5 Wöchiges Schweden-Abenteuer beendet. Schade, aber Ilona kommt bestimmt auch mal wieder ins Allgäu zum wandern 😉 Mehr Fazit gibt’s übrigens im nächsten Blogeintrag am Mittwoch (08.09). Ich bin dann weiter Richtung Nürnberg. Da der Kumpel den ich besuchen möchte erst ab 18 Uhr daheim ist, habe ich vorher einen Abstecher in den Wald gemacht und ein bisschen Drohne fliegen geübt.

was ein Verhau 🙈

18:45 Uhr kam ich bei Max, einem Studienfreund, an und wir sind erstmal Pizzaessen gegangen.

Damit ist der letzte „Schweden“-Tag beendet. Sehr schade, Ilona und ich hätten gerne noch ein, zwei, fünf Wochen dran gehängt… Einfach zu wenig Ferien 😉 Naja, vielleicht gibt es ja ein nächstes Mal.

Übermorgen um 15 Uhr kommt dann noch ein Fazit von uns beiden 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.