Montag, 23.08 – Lysekill, Smögen bis nördlich von Fjällbacka

Wusste nicht, dass ich zwei Joker verteilt habe – aber scheinbar ist das so. Macht ja nichts ;-P Bin eh für ein Ranking am Ende.

Der Arbeitstag beginnt … Achso nein, also zumindest für Einen. Ich, ganz entspannt, stehe gemütlich auf und gehe in die Küche. Als ich sie betrete wird mir bereits die volle Tasse mit frisch gebrühtem Kaffee von Markus rübergeschoben – Perfekt, so kann ein Tag beginnen!

Das Frühstück können wir noch fast durchgehend zu dritt genießen. Für ein Meeting verabschiedet sich Markus kurzerhand, aber da wir uns verquatschen können wir uns sogar gebührend verabschieden. An dieser Stelle: DANKE Markus für deine Gastfreundschaft und deine Insidertipps inklusive spaßiger Gesellschaft.

Für uns geht’s weiter nach … ähm ja Nico schaut nach, denn heute ist eigentlich schon Dienstag und ich schreibe hier bisschen in der Hängematte mit top Ausblick übrigens – aber dazu vielleicht morgen was. [Anmerkung: Es ging nach Lysekill, da soll/ist/war es ganz nett sein ;)]

Wir verlassen Göteborg

Auf jeden Fall fahren wir erst mal ein Stückchen, so etwa eindreiviertel Stunden zu einem Ort … Dort ausgestiegen und schwubb mal fix 1-2 Stunden rum spaziert. Nico lässt auch zum zweiten Mal in diesem Urlaub die Drohne fliegen; mal sehen ob das was tolles geworden ist.

Das sollte auch im Drohnenshot drin sein…

Wir haben auch wieder unglaubliches Glück mit dem Wetter und werden von der Sonne begleitet, was diese Gesteinsformationen mit ihren Adern (keine Ahnung wie man das richtig benennt) noch eindrucksvoller macht. Ich persönlich finde diese Runde unglaublich schön und sie lädt definitiv auch zum Verweilen ein! Bei Sonne kann man sich nämlich wunderbar auf dem Felsen räkeln ;-P

„Aderzeugs“
Herrlicher Weg
Infinitypool – leider nur ein paar Zentimeter tief…

Nach diesem Stopp geht die wilde Fahrt weiter zu anderen Steinen in Smögen. Auch hier starten wir unsere kleine Spazierrunde, aber in einer Stunde wollen wir los. Nach wunderschönen Stein-Heide-Seerosen-Kombinationen passiert es allerdings, dass man doch mal etwas länger braucht. Nico hat irgendwas von der Eiszeit erzählt, die diese Gesteinsformationen verursacht hat. Ich bin mal wieder einfach losgelaufen und habe das bestaunt was vor mir liegt 😊

Die Gegend um Smögen
Eine der vielen Seerosen
Smögen

Nach diesen eindrucksvollen Stunden kommen wir zum von mir gewünschtem Ziel, nach Fjällbacka. Wieso ich mir dieses Ziel gewünscht habe? Vielleicht ist euch Astrid Lindgren ein Begriff und somit auch – nicht wie Nico, der Kulturbanause ;-D – Ronja Räubertochter im Kopf. Dann zaubert euch dieser Ort vielleicht auch ein Lächeln ins Gesicht. Zum einen ist dieser Ort an und für sich schon ziemlich niedlich und zum anderen ist da die Wolfsklamm. Auch wenn ich der Meinung bin, dass die dort nie und nimmer komplett durchreiten, klingt es beim Durchgehen eins zu eins wie im Film. Kommt man an der anderen Seite der Wolfsklamm raus ist die Stelle an der Klein-Klipp steht und Ronja tadelnd ansieht, da sie geschrien hat, sofort erkennbar. Ich hab das nur ansatzweise getestet und scheinbar somit keine Steine ins Rollen gebracht.

Die Kungsklyftan in Fjällbacka
Ilona in der Wolfsschlucht
Fjällbacka ist echt ganz niedlich 😉
Fjällbacka

Wenn man durch die Klamm spaziert ist kann man erneut Treppen hoch und über die Fjorde sehen. Ein sehr schöner Anblick! Nach kurzer, scheinbar hörbarer, Unterhaltung über geschlossene Campingplätze werden wir angesprochen und erhalten einen Tipp eines reisenden Deutschen. Kurzerhand wird beschlossen wir fahren dahin und schauen ob wir einen Platz ergattern, denn die Bilder sehen vielversprechend aus. „Give me a minute“ [am Telefon] und schon kommt der Besitzer mit Hund [auf einem E-Lastenrad] angefahren und wir haben einen – ja sagen wir Premium-Platz. Sogar die Hängematte wird zum ersten Mal ausgepackt und platziert.

Unser Platz auf „Kyrkvikens Camping“

In der Abendsonne kann noch gegessen werden und beendet wird der Tag mit einem „Spaziergang“ am Strand, der aus Bilder machen und auf einer Sitzgelegenheit den Ausblick genießen besteht.

Bötchen am Strand
Badesteg des Campingplatz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.