Sonntag, 22.08 – Göteborg: Slottsskogen und Frisbee-Golf

Nico zieht den Joker, also Anekdoten von Ilona – Los geht’s!

Den Sonntag sollte man grundsätzlich äußerst entspannt beginnen. Das gilt natürlich auch für unseren Gastgeber, daher müssen die Nachbarskatzen etwas geduldiger sein. Ich persönlich habe davon nicht viel mitbekommen.

Nach dem Frühstück darf Nico dann auch endlich mit der Oculus Quest spielen und meine Wenigkeit schaut erheitert zu und lädt sich irgendwelche Sachen für irgendeine Hausarbeit runter. Nach dem Mittagskaffee wird jemand dann doch plötzlich ungeduldig und möchte endlich los!

Begleitet von einem Fast-Höhepunkt der Nachbarn geht’s dann zur Tram. Auf Grund von Ungeduld wird einfach die nächste Tram genommen und dann von der Innenstadt aus zum Park Slottskogen. Auf dem Hinweg wird noch ein Eis geschleckt und ein Chor im „Dom von Göteborg“ belauscht.

Dom von Göteborg

So nun aber ab zum Park – Was wir da wohl wollen? Na, wer weiß es? JA genau, wir wollen Elche bestaunen; vielleicht unsere einzige Chance. Kaum das erste Gehege erreicht schon was entdeckt – was ist es – Rudolf, Donner oder Blitz. Naja ok, Rentiere sind auch hübsch und übrigens faul, wie so ziemlich alle Tiere hier an diesem wunderbaren sonnigen Tag.

„Hast du Futter?“

Nach irgendwelchen Enten, Gänsen, Damwild, Schafen und was weiß ich für Tieren kommt das Elchdomizil. Kurz Infos über diese unglaublichen Tiere lesen und ab auf die Suche. Der erste Elch lässt nicht lang auf sich warten. Trotz Umrundung des Geheges bleibt es allerdings bei diesem Einen, doch der war die Reise wert.

Ein Elch!!
Schreiende Kinder, gestresste Eltern, viele Handys. Der Elch chillt.

Bereits auf dem Hinweg zum Park wird beschlossen am Abend Frisbee-Golf zu testen. Also nach einigen Stunden im Park, wo übrigens kein Corona ist – möchte man meinen – geht’s über den Falafelstand erst mal nach Hause. Dort fix umgepackt und ab in den Wald zum „Golfen“. Wie muss man das Ding eigentlich halten, damit es nicht willkürlich gegen Bäume oder sonstiges fliegt? Ich habe es definitiv nicht rausgefunden, aber es lag mit Sicherheit auch an der weißen Scheibe. Nach der ersten Runde wird die Zweite gestartet und da Nico aus unerklärlichen Gründen jetzt eh schon aussieht als hätte er sich im Schlamm gewälzt, geht auch noch eine Dritte. Man ist eben nur hinter dem Schützen sicher und naja eigentlich auch nicht wirklich da.

Frisbee-Golf
Ziel sind diese Körbe – vielleicht ja auch schon mal im Allgäu entdeckt?

Nach soviel Bewegung im Wald und ausgiebigen Lachanfällen braucht man eine Stärkung, also Abendessen wird geplant. Zitat Markus: „Wir können was bei mir zu Hause machen, wo es eigentlich nichts gibt oder einkaufen.“ Beschlossen wird, wir gehen einkaufen für Abendbrot. Da Nico sich vorzeitig [Anmerkung der Redaktion/Nico: unfreiwillig] ausklinkt und ich mit Markus durch den Laden schlendere kann ein Abendbrot ganz schnell zu Lachsburgern werden. Die darf man hier scheinbar nicht verpassen und daher blieb gar nichts anders übrig. Der Abend wurde daher mit leckeren Burgern in gemütlicher Runde beendet.

Markus kann uns ab morgen übrigens nicht mehr bespaßen, was er uns auf die charmanteste Art mitgeteilt hat. Er muss nämlich arbeiten und ja wir – wir eben nicht 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.