Im letzten Blogeintrag habe ich ja geschrieben, dass ich in Zukunft versuche auch über kleinere „Urlaube“ oder Touren einen Blog zu schreiben. Also los geht’s!

 

Vorbereitung

Vor ein paar Wochen haben Meli und ich mal geschrieben, was wir eigentlich so in den Ferien machen. Dabei sind wir drauf gekommen, dass wir in der ersten Woche beide noch nichts geplant haben. Meli hat dann vorgeschlagen, dass wir doch einen Teil des Berliner Höhenwegs gehen könnten.

Letzte Woche am Dienstag haben wir dann mal geguckt, welchen Abschnitt wir laufen möchten und wie das mit noch freien Hüttenplätzen aussieht. Mittwoch wären dann die zwei Hütten gebucht, also drei Etappen. Wir starten am Schlegeisspeicher im Zillertal, laufen kurz zur Olpererhütte (#instagramhotspot) und weiter zum Furtschaglhaus, übernachten dort. Weiter über das Schönbichler Horn zur Berliner Hütte. Von dort aus geht’s am nächsten Tag wieder zurück zum Auto.

 

Tag 0

Vorgestern haben wir dann beschlossen, dass wir uns in Eching treffen und von dort aus gemeinsam fahren, denn nach der Tour machen wir wahrscheinlich noch eine weitere Bergtour in/um Krün (Samstag) und am Sonntag fahr ich wahrscheinlich „über Innsbruck“ nach Hause und geh dort nochmal mit Markus zum radeln.

Gestern beim packen dann festgestellt, dass der Rucksack auch ohne Zelt und Kochsachen allein mit Regensachen und warmen Klamotten doch ganz schön voluminös wird.

Gegen 14:30 kam ich dann endlich los. Nachdem es dann geregnet hat, sind Meli und ich doch nicht mehr in den See gesprungen, sondern nur halb drumdrum gelaufen. Da kam mir der Gedanke, dass Emilia, die ich im Februar beim feiern kennengelernt habe, ja nicht weit weg wohnt. Sie kam dann sogar ganz spontan noch bei Meli vorbei und wir hatten einen netten Abend.

 

Tag 1

6Uhr Abfahrt… Naja, fast. Viertel nach sind wir los gekommen. Auf der Fahrt hat Meli dann noch ein bisschen gegoogelt und rausgefunden, dass die Straße zum Schlegeisspeicher am letzten Stück Maut kostet, aber auch ein Bus fährt. Also haben wir „umgeplant“ und das Auto dort stehen gelassen, wo wir auch wieder runter kommen und sind mit dem Bus zum Stausee hoch gefahren.

Busfahrt zum Schlegeisspeicher

Auf der Fahrt hatten wir dann auch beschlossen, dass wir nicht zur Olpererhütte hin und zurück laufen, sondern lieber gleich zum Furtschaglhaus, da für nachmittags eher schlechtes Wetter angesagt war. 

Schlegeisspeicher

Am Stausee war dann schon einiges los… Oben angekommen haben wir natürlich erstmal die Kameras ausgepackt. Bei Meli leider mit einer Enttäuschung: Sie hat den frisch geladenen Kameraakku im Auto gelassen und der Akku in der Kamera hat noch 5%. Shit. Arme Meli. Dafür war ich so Paranoid und hab zwei Akkus und sogar ein Ladegerät mit, obwohl ich den Akku sogar in der Kamera laden konnte. Leider passen meine Akkus bei ihr nicht und in der Kamera laden geht auch nicht… 

Auf den knapp 3 Stunden zum Furtschaglhaus hat sie trotzdem einige tolle Bilder mit dem Handy oder mit meiner Kamera gemacht. Insgesamt sind jetzt schon 200 Bilder entstanden 🙈

Meli hat sich des öfteren meine Kamera geliehen

Auf dem Weg haben wir Sarah kennengelernt, sie ist auch Lehrerin und trifft sich auf der Hütte mit ihrer Kollegin, die schon länger unterwegs ist… In den Ferien sind echt nur Lehrer in den Bergen 😅

Lehrer… Und Kühe 🐄

Nachdem wir uns oben dann etwas ausgeruht hatten, haben wir uns die Schlafplätze angeguckt. Ich hab ein bisschen was aus dem Rucksack ausgeräumt und Meli hat in einen kleinen Mini-Rucksack umgepackt. Danach sind wir nochmal etwas weiter hoch in Richtung Gletscher. Nachdem wir so eine Dreiviertelstunde unterwegs waren, haben wir dann mal ne Mittagspause gemacht und unseren mitgebrachten Brokkoli-Nudelauflauf gegessen. Dann kamen immer mehr Wolken und es hat auch immer wieder getröpfelt, daher sind wir lieber wieder runter zur Hütte. Dort saßen wir keine 10 Minuten bis es das regnen angefangen hat. Also alles richtig gemacht.

Wenn wir schon die Hängebrücke bei der Olpererhütte nicht gesehen haben 😉
Höchster Punkt heute, dort haben wir „Mittag“ gegessen

Bis zum Essen um 18uhr haben wir dann ein paar Fotos übertragen und sind gemütlich draußen unter dem Dach gesessen.

Jetzt sind wir satt. Ich schreib den Blog und Meli bearbeitet ein paar Bilder.

 

Morgen geht’s dann weiter auf das Schönbichler Horn auf 3133m.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.