Ganz kurz:
Morgens noch ne runde durch den Joshua tree NP und dann towards LA. 17uhr Ankunft LA und die komplette Innenstadt Bis 2330uhr durchgezogen. Jetzt aufm weg zum Campingplatz in Malibu.
Mehr gibt’s später 😉

Jetzt nochmal ausführlicher:
Da am Freitag ja alle Campingplätze im Joshua Tree NP belegt waren und wir nicht zu dem 10 Meilen entfernten „Ausweichparkplatz für Camper“ fahren wollten, haben wir uns dann auf einen Kirchenparkplatz nur ca. 200m vom Joshua Tree NP Visitor Center (mit Klos ;)) gestellt und da übernachtet.
Samstagmorgen also aufgestanden und gleich zum Visitor Center gefahren, ein Paar Infos eingeholt, was wir in den uns zu Verfügung stehenden 2 Stunden denn so alles anfangen können und dann damit losgelegt. In der Planung hatten wir uns ja noch überlegt, den Park auszulassen, nach einer ca. 3 Stündigen Tour durch den Park mit kurzen Ausflügen zu Fuß sind wir aber heilfroh, dass wir das nicht gemacht haben. Echt toller NP mit vielen Kackteenarten und schönen Felsformationen.
Dann gings nach LA. Auf der Fahrt dorthin sind wir an einem riesigen Windpark vorbei und in dem Sturm der da fast war hat es uns ein Fenster aus dem Alkoven (schreibt man das so?; halt das Bett über der Fahrgastzelle) nach innen gedrückt.. Nachdem Cruise America (die Vermieterfirma) meinte, wir können erst ab Montag zu ner Werkstatt, sind wir zum Baumarkt und haben das ganze jetzt mit ner halben Rolle Panzertape gefixed 😉

Wir sind ca. 17:30Uhr in der Stadt selber (Hollywood Boulevard; Walk of Fame) angekommen. Die Strecke bis dorthin war echt anstrengend zu fahren, immer 4-7 Spuriger Highway mit nem Haufen Verkehr, ständig teilt sich die Straße oder eine andere wird zugeführt.. und dann x-mal spurwechseln mit dem (für europ. Verhältnisse) großen Camper… das war was^^ Da wusste ich noch nicht wie das in LA wird :O Da wir die ganzen wichtigen Dinge so schnell möglich abklappern wollten, sind wir natürlich mit dem Camper in der tiefsten Innenstadt rumgekurvt, manche haben schon blöd geguckt 😉 Dann wollten wir zum Observatorium am Hollywood Hill (?) von dem man einen super Ausblick über die Stadt hat.. naja wir waren nicht die einzigen mit der Idee.. Die Straße war von eine Meile vor, bis eine Meile danach mit Autos in beide Richtungen zugeparkt, dann also nur mal kurz angehalten, ein paar Fotos gemacht und weiter Richtung Walt Disney Concert Hall. Diese bei Nacht zu sehen war echt eindrucksvoll, sieht echt klasse aus. Fotos siehe Picasa
Richtung Campingplatz gings dann über den Rodeo Drive, die teuerste Einkaufsmeile der Welt, so ziemlich alles was Rang und Namen hat ist hier vertreten, von Rolex bis zu McLaren.
Um ca. 23:30Uhr sind wir dann aus LA raus auf dem Weg zu einem angepeilten Campingplatz, nur leider mussten wir dann feststellen, dass der in einem NP liegt, in den man ab 22Uhr nicht mehr rein kommt.. Dann wieder zum nächsten Ort zurück, ne weile nach nem geeigneten Parkplatz gesucht, dann auf einem leeren Supermarkparkplatz einen Polizeiwagen gesehen und ich hab beschlossen, den mal zu fragen, ob wir da über Nacht stehen bleiben dürfen. Als ich auf das Polizeiauto zugegangen bin hatte ich eine Hand bis zu den Knöcheln in der Hosentasche und da brüllt der mich gleich an „Stand still and put that hand out of your pocket!“  naja, nach dem ersten Schock (wahrscheinlich beiderseits) hat er uns gesagt wo der nächste RV-Park ist und wir sind dann die 3 Meilen dahin gefahren und haben uns geärgert, dass der nicht in unserem Reiseführer drin stand. Um halb 2 dann endlich schlafen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.