Wie gestern schon geschrieben, war der Campingplatz zwar optisch toll, aber man musste für diverse Leistungen extra zahlen.

Der (unbeheizte) Gemeinschaftsraum
Rechts die Hütten sind die Toiletten, das große Haus ist Rezeption und Restaurant

So auch für die Dusche, ich bezahlte gleich als wir ankamen, da ich mit einer Dusche am Morgen einfach fitter bin. Dann bekam ich erklärt, dass ich die Dusche eines Ferienhauses nutzen müsse, was 200m weg ist, dort dann die Hintertür, die Kelltertreppe runter… Ehm, okay, ich habs heute Morgen aber gefunden.

Auf dem Weg dorthin lief mir schon ein Kinderfuchs über den Weg, als wir später dann gefahren sind, waren zwei Stück nur unweit der Straße. Kaum 100m weit gefahren, schon standen wir wieder.

What does the fox say?

Heute stand eine Art Rundfahrt auf dem Plan ohne viele Sehenswürdigkeiten. Die Route an sich soll schön sein und wurde von unsrem Reiseführer empfohlen.

Island #14

Ursprünglich war der Plan den Goðafoss im Süd-Westen von Mývatn auch noch mitzunehmen, aber am entsprechenden Abzweig sind wir dann versehentlich vorbei gefahren… Naja, liegt morgen auch auf dem Weg. Also war der erste Halt Húsavik. Dort gabs Brotzeit und auch einen kurzen Einkaufsstop.

Pause in Húsavík

Weiter gings entlang der Küste, erst Richtung Norden, dann nach Osten. Jetzt erreichten wir Asbyrgi, ein kleiner, aber ca. 100m tiefer Canyon, in den man fahren kann. Dort machten wir einen kleinen Spaziergang und unsere zweite Pause.

Asbyrgi

Nächster Halt war der Dettifoss und der direkt vorgelagerte Selfoss. Kommt euch bekannt vor? Richtig, wir waren gestern schon am Dettifoss, allerdings auf der Ostseite, heute waren wir auf der Westseite und sind auch die 1,5km zum Selfoss gelaufen. Auf der Fahrt dorthin, waren wir uns kurz unsicher, ob wir überhaupt fahren können. Der Reiseführer schrieb, dass die Straße bis zum Dettifoss geteert sei, allerdings landeten wir sehr schnell auf einer Schotterstraße. Wir fuhren etwa 10km, dann kam ein Schild „Only 4×4 vehicles“. Bis zum Dettifoss sind es noch 23km…

Only 4×4 vehicles

Naja, es war trocken und bisher war der Schotterweg auch gut fahrbar, also beschlossen wir einfach mal zu fahren. Sehr gute Entscheidung, denn der Weg war nur noch etwa 5km löchriger Schotter, dann gings durch eine Baustelle auf eine frisch gebaute, breite Straße. Perfekt. Ganz am Ende des Beitrags hab ich mal zwei kurze Videos der GoPro angefügt.

Jetzt sind wir direkt zum Selfoss gelaufen und haben dort ein paar Fotos gemacht.

Selfoss
Dort hinten ist der Dettifoss
Das Plateau des Selfoss
Dettifoss mit Regenbogen

Nach kurzem Stopp am Dettifoss gings dann wieder Richtung Mývatn, wo wir für die nächste Nacht ein Hotel gebucht hatten. Zum Zeitpunkt der Buchung dachten wir noch, dass uns der Regen des Öfteren wohl voll erwischen wird und wir zwischendurch mal eine Nacht brauchen um alles zu trocknen. Konnte ja keiner ahnen, dass das Wetter so gut ist. Jetzt sind wir jedenfalls im Hotel.

Mývatn

Nach dem Check-in, sind Sandra und ich nochmal kurz ein Stück weggefahren, um dort ein bisschen spazieren zu gehen und Drohne zu fliegen.

Mývatn Drohnenpanorama

Danach gings mit Jojo und Christian auf den Hügel neben dem Hotel und wir haben uns dort oben unser Abendessen gemacht.

Kochen und natürlich eine Sonnenuntergangs-Timelapse
Das mý in Mývaten steht übrigens für Mücke und wir wissen auch warum 😉
Foto von Sandra, als ich gerade die Kamera abbaue

Jetzt heißt es entspannen im warmen Hotelzimmer. Wobei eher Jojo und Christian entspannen, Sandra lernt und ich schreib Blog und bearbeite die Bilder.

Bis morgen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.