Letzte Nacht war seehr kalt. Ich habe zwar noch nicht gefroren, aber in der Nacht bin ich mal aufgewacht, weil ich keine Mütze auf hatte und da war es doch zu kalt. Als dann in der Früh um kurz nach 6 der Wecker klingelte war es echt kalt. Als ich dann aus dem Zelt kletterte war überall Frost und die Sonne nicht in Sicht. Am Himmel war keine Wolke, das erklärte also die Kälte. Das erste Mal hatte ich die Thermounterwäsche noch zum Frühstück an und bin später sogar mit ihr los gelaufen.
 
Nach ca. 30Min laufen waren wir dann endlich in der Sonne und ich zog meine Thermounterhose aus. Kurz danach ging es auch schon hoch auf den ersten Pass. Knappe 700hm auf 4760m. Oben machten wir Pause und aßen Mittag. Ich wäre beinahe eingeschlafen.
 
 
Dann ging es wieder ein paar Meter runter und dann gings auf den nächsten 4800er Pass. Der war tückisch: man dachte man ist gleich oben, dabei war es nur eine Kurve um einen Felsen, es ging ein kleines Stück runter und gleich wieder steil hoch. Und das dreimal. Ganz schön anstrengend. Oben gab es natürlich wieder einen super Ausblick.
 
 
Auf dem zweiten Pass machen wir nur eine kurze Pause und liefen dann bergab zu einem riesigen Stausee. Die Landschaft war super, der Ausblick der Hammer. Wir waren alle sehr kaputt.
 
 
Keiner traute sich zu fragen, wie weit es noch war, weil jeder eigentlich ankommen wollte. Dann begannen die Qualen: Die Hänge waren so steil, dass man nicht wirklich nach unten lief, sondern immer nur gefühlt 10m runter und dann wieder 9m hoch, extrem anstrengend und wir wussten, dass wir noch 400m runter mussten. Dann endlich kamen wir um ein Eck und sahen viele Höhenmeter weiter unten unser Camp. Es ging sau steil die Wiese runter, aber mit dem Ziel vor Augen war das alles kein Problem mehr.
 
 
Der Campingplatz ist der totale Hammer. Die Aussicht atemberaubend.
 
 
Lukas hat schon beide GoPros aufgestellt und ich die Spiegelreflex für eine Timelapse. Jetzt habe ich mich neben die Kamera mit meinem Laptop gesetzt und Blog geschrieben. 
 
 
Als ich meinen Laptop eingeschaltet hab, ist meine Befürchtung war geworden: Ein Lenovo ThinkPad hält doch nicht alles aus. Ich habe den ja immer im Seesack auf dem Esel und dieses Mal ging wohl ein Zurrgurt direkt über die Mitte des Laptop und der Display wurde etwas zu stark gebogen. Jetzt habe ich die obersten 4mm einen rosa Streifen auf dem Bildschirm. Blöd, aber ich kann weiterschreiben und für euch Bilder bearbeiten und hochladen. In Deutschland gibt es wahrscheinlich ein neues Displaypanel, kostet ja nicht viel und schließlich hab ich drei Jahre lang sowas repariert^^
 

 

So jetzt ist die Sonne untergegangen und es wird doch kälter, langsam frieren mir hier meine Finger ab 😉 Außerdem ist das Essen fertig, bin ja mal gespannt was es gibt 🙂
 
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.