Der letzte Eintrag ist jetzt ja schon ewig her… Das hat vor allem den Grund, dass nicht viel Blog-Taugliches passiert ist. Dazu kommt, dass ich gerade im letzten Semester recht wenig zu tun hatte (nur noch Masterarbeit) und, naja, ihr kennt das bestimmt: Umso mehr man Freizeit hat, zu umso weniger Dingen kommt man 😉 Also kein Urlaub 2019? Ja und nein. Zumindest keinen daily-blogging-Urlaub wie Peru, Schottland oder Island in den letzten Jahren. Aber dafür, dass ich bis September noch in Fürth gewohnt habe und eigentlich kein Auto hatte (bzw. mein Auto so wenig Nutzen wollte wie möglich, schließlich habe ich ein Semesterticket, wenig Geld und Auto ist teuer), bin ich seit Dezember mit meinem Auto doch knapp 9000km gefahren… Was ich so gemacht habe, möchte ich jetzt hier in diesem (wahrscheinlich sehr langem) Blogeintrag möglichst knapp zusammenfassen. Besonders natürlich Events wobei auch schöne Fotos entstanden sind 😉

Überblick was dich erwartet (keine Sorge, hauptsächlich sind es Bilder, wenig Text ;)):

  • 23. Mai: Nürnberg
  • 25. – 27. Mai: Berlin
  • 29. Mai – 01. Juni: Innsbruck
  • 07. – 09. Juni: Prag
  • 16. – 23. Juni: 24h Rennen
  • 28. Juli – 04. August: Ägypten
  • Immer mal wieder: Fürth
  • Was gibts sonst neues?
  • Was bringt die Zukunft?

23. Mai: Nürnberg

Da Jule, eine Fotografin aus Ebern, in Nürnberg zur Berufsschule muss und dort dann immer eine Woche wohnt, haben wir mal beschlossen etwas in Nürnberg zu fotografieren.

Insel Schütt, Nürnberg
Insel Schütt aus Sicht der Museumsbrücke
Heubrücke, Nürnberg
Heubrücke mit Blick auf die Celona Bar
U-Bahn Nürnberg
Fahrerlose U-Bahn, diese aber noch mit Führerstand

Übrigens hat Jule auch eine Homepage: https://jule-photography.jimdosite.com/

 

25.-27. Mai: Berlin

Sandra und ich schauen regelmäßig die Fernsehshow „Late Night Berlin“ mit Klaas Heufer-Umlauf und da haben wir beschlossen auch einmal live dabei zu sein. Die Sendung läuft immer Montag abend ca. 23Uhr auf Pro7 und wird Montagnachmittag aufgezeichnet. Also haben wir ein langes Wochenende in Berlin draus gemacht, zu studentenfreundlichen Preisen, da wir bei einer Freundin von Sandra übernachten konnten. Hier vielleicht ein kleiner „klimapolitischer“ Einschub: Wir sind nach Berlin mit dem Auto gefahren… Nachdem Sandra bis Fr-Nachmittag arbeiten musste und wir Mo-Abend wieder zurück mussten, waren wir zeitlich also recht fix gebunden. Das wäre ja kein Problem mit der Bahn, die ICE Verbindung zwischen Nürnberg und Berlin ist ja top. Aber: Wenn ich drei Wochen im Voraus schon kein Sparpreis mehr bekomme und wir mit der Bahn pro Person einfach (!) so viel zahlen würden, wie das Auto hin und zurück kostet (ca. 10ct/km, also rein Sprit), dann fang ich gar nicht an zu überlegen mit der Bahn zu fahren… Wahrscheinlich wäre fliegen noch billiger gewesen, wenn es eine Verbindung Nbg-Berlin geben würde. Das ist meiner Meinung nach schon traurig. Sehr positiv überrascht war ich von den günstigen Preisen des Berliner Nahverkehrs (günstiger als Nürnberg). Die BVG kann also nicht nur gute Werbung 😉 Was wir gemacht haben lässt sich glaube ich mit Bildern besser beschreiben:

Deutsches Technikmuseum
Dachterrasse Deutsches Technikmuseum
Spionage Museum Berlin, Laserlabyrinth
Spionagemuseum – einmal wie in Filmen durch einen Laser-Parcour mit beweglichen Lasern laufen – echtes Agentenfeeling ;D
East Side Gallery
East Side Gallery

29. Mai – 01. Juni: Innsbruck

Montag noch in Berlin, Mittwoch ab nach Innsbruck zu Markus um mit ihm zu Mountainbiken. Für mich das erste Mal dieses Jahr. Natürlich musste ich gleich mal übertreiben und hab Markus keine wirkliche Vorgabe gemacht wie weit/hoch. Wer schon mal in Innsbruck war, weiß, dass es da keine flachen Berge gibt, also war die Tour am ersten Tag gleich mal 37km (geht ja noch) und 1700hm (uff… laut Runtastic, also real ca. 1300-1400hm). Wir sind zur Mutterer Alm geradelt und von dort aus über ein paar MTB Trails wieder runter. Klar, 1300hm und dann gleich technische Trails, warum auch nicht? Naja, am ganzen Tag hat es mich 3x vom Fahrrad gelegt, 1x davon auch etwas unsanfter, weil ich auf nassen Wurzeln weggerutscht bin. Aber nie was passiert, außer ein knick im Ego, da ein Sturz etwa 1,5m nach Trailbeginn an der Hütte war und es dezent peinlich war sich dort gleich zu legen…

Mit dem Mountainbike im Schnee stecken geblieben
Schnee: check
Marty in einer Steilkurve des Trails
Marty in einer Steilkurve des Trails
Universität Innsbruck
Universität Innsbruck
Brücke über den Inn
Brücke über den Inn
Ausblick Arzler Alm
Ausblick von der Arzler Alm – Tour am zweiten Tag

Rastplatz

 

07. – 09. Juni: Prag

Ganz klassisch war ich zu einem Junggesellenabschied eines Kumpels für ein Wochenende in Prag. Ich hatte keine Kamera mit, aber ein paar Blog-taugliche Bilder hat kann das Handy auch liefern 😉

große Kirche in Prag
U bílého jednorožce – was auch immer das heißt^^
Karlsbrücke
Karlsbrücke Richtung Prager Burg
Ice Bar Prag
Ice Bar, hier ist alles aus Eis, die Bar, die Becher, das Getränk, wenn man zu langsam trinkt 😉
St. Nikolaus Kirche
St. Nikolaus Kirche

 

16.-23. Juni: 24h Rennen am Nürburgring

Rennstart ist am 22. Juni, erster Veranstaltungstag ist der 20. Juni, trotzdem sind wir bereits am Sonntag, 16. Juni hoch gefahren. Denn ab Montag früh haben die Campingplätze geöffnet und wir wollten einmal auch zu den ersten gehören und uns unseren Platz aussuchen. Außerdem hatte ich dieses Jahr auch das erste mal meine Drohne dabei und habe mir sogar nur für diese Woche am Nürburgring eine neue Kamera und zwei neue Objektive gekauft, weil ich einmal dort auch mit einer richtig tollen Kamera und Objektiv fotografieren wollte. Was es damit auf sich hat, was es für eine Kamera war und weiteres könnt ihr in einem extra Blogeintrag die nächsten Tage nachlesen, den muss ich erst noch schreiben 😉

Wie schon geschrieben: Sonntagabend waren wir da, Donnerstag geht’s erst los. Also viel Entspannung angesagt umringt von lauter (Motor-/Trinksport) verrückten Menschen. Einen Tag sind wir drei dann noch nach Dortmund zu JP Performance/Big Boost Burger gefahren, ich mein, wenn man schon mal „in der Nähe“ von Dortmund ist…

Warum das 24h-Rennen so faszinierend ist, hab ich schon mal in nem extra Blogeintrag (https://neveroff.de/2017/06/24h2017/) geschrieben.

Drohnenbilder der Nordschleife, Streckenabschnitt Stefan-Bellof-S mit Blick zur Nürburg
Blick über unseren Campingplatz, Streckenabschnitt Schwalbenschwanz mit der Nürburg im Hintergrund
Drohnenbild der Nordschleife
Zwischen Pflanzgarten und Stefan-Bellof-S
Parc Fermé beim 24h Rennen am Nürburgring
Parc Fermé
24h Rennen Nürburgring, Streckenabschnitt Schwalbenschwanz
(Abend-)Stimmung auf der Strecke
AMG GT3 im kleinen Karussell der Nürburgring Nordschleife
Kleines Karussell
Langzeitbelichtung des Streckenabschnitts Hatzenbach der Nürburgring Nordschleife
Hatzenbach

Auch ein kurzes Video hab ich dieses Mal gemacht:

 

28. Juli – 04.August: Ägypten

Ah, also doch ein Urlaub. Ja, allerdings diesmal ein reiner Entspannungsurlaub mit am Strand liegen und Schnorcheln.

Strandkörbe und Sterne
Gorgonia Beach Resort
lauter Bunte Fische
Perfekt zum Schorcheln
Schwimmen mit Delfinen
Auf einem Ausflug konnten wir sogar mit Delfinen schwimmen
Sonnenaufgang
einmal früh aufstehen für den Sonnenaufgang 😉
Milchstraße über der Hotelanlage
Blick aus dem Zimmer
Milchstraße Richtung Landesinnere
Milchstraße vom Steg aus gesehen 🙂

Auch hier hab ich ein Video gemacht:

 

Immer mal wieder: Fürth

Übers ganze Jahr verteilt, war in Fürth und Umgebung natürlich auch immer wieder was los oder ich bin einfach mal zum Fotografieren raus.

Was ist sonst noch passiert?

Ich bin jetzt kein Student mehr. Am 15. Juli habe ich offiziell mein Studium beendet und seit 9. September bin ich Lehrer. Eigentlich hatte ich vor, während des Referendariats noch in Nordbayern zu bleiben und erst danach ins Allgäu zu ziehen, aber der Freistaat hat mir meinen Drittwunsch zugeteilt und das war Memmingen. Daher bin ich im September nach Kempten gezogen und seit Schulbeginn Referendar für Elektrotechnik an der Johann-Bierwirth-Schule in Memmingen und für mein Zweitfach Physik an der FOS/BOS in Kempten. Die ersten vier Schulwochen sind bereits vergangen und ich muss sagen, bis jetzt ist es recht entspannt und ich bin sehr zufrieden mit beiden Schulen.

Ich geh jetzt wieder regelmäßig radeln mit Max, wie ich das schon während der Ausbildung 2011-2014 gemacht habe, einer der Vorteile wieder im Allgäu zu wohnen 😉 Natürlich alles Handybilder 😉

Sonnenuntergang am Falkenstein
Erste Tour mit Max auf den Falkenstein
Alpsee
Alpsee
Grüntensee
Grüntensee
Panorama Bergstation Breitenberg
Breitenberg – links: Aggenstein

Mehr „Radeln mit Max“ Bilder gibt’s hier: https://photos.app.goo.gl/Aw5GhYcG2tNy6LSB9

Max schreibt übrigens auch Blog: http://maxhogarth.blogspot.com/

 

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast bis hierhin durchgehalten 😉 Danke!

Was bringt die Zukunft?

In den nächsten Tagen werde ich noch ein Vergleich/Erfahrungsbericht zu der Kamera, die ich mir fürs 24h Rennen gekauft habe, schreiben und veröffentlichen. Sonst steht bei mir nichts spannendes auf dem Plan. Wenn du genauer wissen möchtest was ich so für Kleinigkeiten unternehme, dann folg mir doch auf Instagram (mrneveroff24, link rechts/unterhalb dieses Textes unter Social Kram).

Jetzt hab ich hier noch ne kleine Abstimmung:

Soll ich öfter kurze Blogs schreiben (z.B. "größere" Radtouren, Ausflüge,...)?

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.