Für heute hatten wir uns noch ein paar Dinge vorgenommen. Das Problem dabei: alles liegt in unterschiedlichen Stadtteilen (in denen wir bis jetzt auch noch nicht waren) und da wir heute Abend auch heim fliegen, müssen wir den ganzen Tag unsere schweren Rucksäcke mitschleppen. Nach dem Frühstück haben wir also noch schnell alles zusammen gepackt und sind dann ungefähr eine dreiviertelstunde mit Ubahn und Bus zum Aquincum Museum gefahren. Aquincum ist ein Stadtteil auf der Buda Seite der Stadt, wo früher einmal eine Römerstadt war. Im Bereich des Museum kann man noch einige der Mauern sehen und sozusagen in der Römerstadt herumspazieren. Dazu kommt eine kleine Ausstellung mit vielen Fundstücken.

Zeitgleich mit uns kam eine Schulklasse (ca. 3-4 Klasse) an, welche dann alle in Römerkluft rumsprangen. Das war auch ganz nett anzusehen 😉

Kurz nach Mittag sind wir dann wieder zurück ins Stadtzentrum gefahren, denn wir wollten um 14Uhr eine einstündige Bootsfahrt auf der Donau machen, so richtig typisch Touri halt 😉 Wir sind dann am Parlament ausgestiegen und haben uns in Richtung Bootsanleger gemacht. Dabei kamen wir auch an den „Schuhen am Donauufer“ vorbei, ein Mahnmal zur Erinnerung an die Pogrome an Juden im zweiten Weltkrieg.

Schuhe am Donauufer

Schnell zwei Fotos gemacht und weiter gings in Richtung Bootsanleger, die Zeit drängte. Kurz vor den Anlegern hat uns ein Typ von der Budapest Touristeninfo angequasselt, ob wir eine Bootstour machen möchten. Eigentlich wollten wir die Tickets am Eingang vom Boot kaufen, aber ich dachte fragen kann man den Touriinfo Typen ja mal. Er meinte dann es gibt jetzt um 14Uhr nur eine einzige Bootsfahrt, die dauert 1,5 Stunden und ist eine „Drink and Cruise“, also mit zwei Getränken inklusive. Wir waren verwundert und ich habe extra noch zweimal nachgefragt, ob es denn keine mit nur einer Stunde Dauer gibt. Er meinte nein. Also haben wir schnell die genommen (es war 13:59Uhr) und sind aufs Boot gehüpft. Und was überholt uns 5 Minuten nach der Abfahrt? Richtig, das Boot auf dem wir eigentlich sein wollten… Toll, da hat der Typ der am Bootsanleger steht und noch mit der Budapest Card (welche wir auch haben) wirbt, keine Ahnung was für Touren abfahren… Das hat mich schon gewaltig geärgert, nicht nur die halbe Stunde, sondern auch weil wir ungefähr das doppelte bezahlt haben (wegen Getränken, die wir gar nicht brauchten). Naja schön war die „Rundfahrt“ trotzdem 😉

Links der Gellert Berg mit der Freiheitsstatue
Nationaltheater

Danach gings gleich weiter auf den Gellért Berg, also den Hügel auf dem die Freiheitsstatue von Budapest steht. Die hält übrigens einen Palmwedel, keine Fackel 😉 Die Aussicht war, dank mittlerweile tief stehender Sonne, super.

Panorama vom Gellert Berg
Freiheitsstatue auf dem Gellert Berg

Selbst jetzt zur absoluten Nebensaison war da oben eine Menge los, ich möchte nicht wissen, wie das im Sommer ist… Jetzt gings am anderen Ende wieder runter vom Hügel und wir sind zur Markthalle gelaufen und haben uns dort natürlich Salami besorgt 😉

Markthalle

Zum Abschluss gings dann noch einmal essen und dann auch schon zurück zum Flughafen, wo wir jetzt auch sitzen und ich den Blog schreibe.

 

Fazit

Das war mein erster Urlaub im „Osten“ und mir hat es sehr gut gefallen. Jedem dem ich erzählt habe, dass wir nach Budapest fahren, meinte, dass es sehr schön sei und dem kann ich mich nur anschließen. Budapest ist wirklich einen Städtetrip wert und man kommt hier auch super zurecht. Wenn man fragen hat, sprechen die Ungarn auch sehr gut englisch und helfen immer gerne weiter. Gerade weil wir als Deutschen von der Sprache so überhaupt gar nichts verstehen.  Ob jetzt Sommer oder Winter die bessere Wahl ist, hmm, am besten wohl irgendwas zwischendrin. Auch die Dauer von drei Tagen war glaube ich ganz gut, klar hätten wir auch noch einen vierten oder fünften Tag füllen können, aber so für das erste mal war es genau richtig. Mal gucken, wann ich wieder hierher komme 🙂

Gerne dürft ihr auch in die Kommentare schreiben, was euch am besten gefallen hat (eigene Erfahrung in Budapest, welches Foto oder welcher Blog….). Dann wars das jetzt auch schon wieder. Am Sonntag kommt dann der zweite Teil des „Behind the Blog“. Teil 1 gibts hier.

Irgendwann im Laufe der nächsten 1-2 Wochen kommt dann auch ein Budapest-Video, mal gucken, wann ich das bearbeite 🙂

Gellert Berg bei Nacht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.