Alle Bilder gibts hier (<– Link).

Jetzt gibt’s noch ein kurzes Gesamtfazit der Reise:

Erholung wars nicht^^ Ständig Action und Fahren, aber das war ja so geplant, mir hat es super gefallen und auch mit Moritz hat alles super geklappt, was man ja nicht unbedingt weiß wie das funktioniert, wenn man 16 Tage lang auf engstem Raum zusammenlebt. Ich bin froh, dass alles ohne Probleme funktioniert hat und wir auch mit unseren kleinen Problemchen (Dusche anfangs nicht funktioniert und Fenster rausgedrückt) keine Streitereien hatten, sondern alles gut gelaufen ist.
 
War die Reise wie ich sie mir vorgestellt hab? Ja auf jeden Fall, eigentlich sogar noch besser J
Ich würde jedem auch empfehlen so was in die Richtung zu machen, die Gegend da ist echt super schön und selbst auf längeren Fahrten wird einem nicht langweilig, man ist viel zu sehr mit gucken beschäftigt^^ Diese unglaublichen Weiten gehören zu einem der Dinge die mich am meisten beeindruckt haben.
 
Was war mein Highlight? Hmm… ich würde sagen der Horseshoe Bend und der Grand Canyon und der letzte Tag in SFO mit Alcatraz und das Cable Car Museum. Anfangs ist SFO sehr undurchsichtig und durcheinander, wenn man sich aber mal dran gewöhnt hat, dann ist es echt ne schöne Stadt.
 
Was hat mir am Wenigsten gefallen (ja das ist extra so formuliert, was was mir nicht gefallen hat gibt’s einfach nicht)? Vom Yosemite NP war ich recht enttäuscht, ich hätte mir da mehr vorgestellt, das sieht dem Allgäu bzw. den Alpen doch sehr ähnlich, verständlich, dass das für viele Leute was Besonderes ist, aber jeder der schon mehrfach durch die Alpen nach Italien gefahren ist, hat sowas in die Richtung schon mal gesehen.
 
Sonstige Eindrücke: Die Amerikaner sind ein super nettes und extrem hilfsbereites Volk, hätte ich nie in dem Umfang erwartet, viele sind total begeistert, wenn sie hören, dass man aus Deutschland kommt. Deutschland hat anscheinend ein recht hohes Ansehen in den USA.
Öko: Die USA ist deutlich „grüner“ als ich gedacht hätte (besonders Kalifornien). Ich würde sogar fast sagen die sind grüner als Deutschland. Gefühlt ist jedes dritte Auto ein Hybrid, öffentliche fast immer elektrisch und auch PickUps sind nicht soo viele unterwegs wie ich es mir vorgestellt hatte. Die riiesigen Windparks nicht zu vergessen (wo auch unsere Scheibe drunter gelitten hat).
Verkehr: die Ampeln auf der anderen Straßenseite sind einfach perfekt und allgemein der Verkehr ist viel lockerer als in Deutschland. Rechts vor links gibt’s ja nicht, das sind meistens 4-Way Stop Kreuzungen, wer zuerst da ist, darf auch als erstes weiterfahren, funktioniert 1a 🙂 Weiterer großer Vorteil ist das Turn right @ red light. Man darf (außer es wird durch ein Schild verboten) an roten Ampeln immer rechts abbiegen, wie beim Grünpfeil-Blechschild bei uns. Sehr beeindruckend sind die Interstates: Überland eigentlich immer dreispurig, in Ballungsgebieten sind 7 (!) Spuren pro Richtung keine Seltenheit, 6 normale Spuren + Fahrgemeinschaftsspur und auf jeder Spur sind ne Menge Autos unterwegs.
Supermarkt Walmart: hier gibt’s alles. Lebensmittel, Bäckerei, , Klamotten, Apotheke, Autozubehör (Reifen, Radios, Batterien,…), Spielzeugladen, Fahrradladen, Waffenladen, Angelshop, Drogeriemarkt. Unglaublich.
 
Blog:
Ich hoffe euch hat auch mein Blog hier gefallen, dazu würde ich euch bitten, dass ich einmal gaaaaanz runter scrollt und die 3 Fragen beantwortet und mir am liebsten noch ein kurzes persönliches Feedback schreibt (wenn es nur 2 Zeilen sind). Bitte tut das mir zuliebe, ich hab das alles ja auch für euch geschrieben 😉

Hier noch die Statistiken, damit ihr mal seht, wie viel Infos ich im Hintergrund krieg 😉 Ich bin selber total überrascht, dass es so viele Aufrufe geworden sind :O

Ein Kommentar

  1. Also ich fand den Blog einfach suuuuper! Es war ein bisschen wie "live – dabei – sein" Jeden Morgen hab ich als Erstes geguckt, ob's was Neues gibt.
    Nach 2 Tagen ohne Blog rief mich meine Schwester Karin an, ob sie sich Sorgen machen müsse, dass sie schon 48h nichts von Nico gehört hat.
    Und übrigens schätze ich die viele Arbeit, die so was macht: wenn man eigentlich endlich abends am Ziel ist, dann noch Blog schreiben zu "müssen", weil alle warten… Habe das mit Tagebuch-Schreiben auf solchen Reisen ähnlich erlebt.
    Dankeschön 🙂

    Ich freu mich auf den nächsten Reiseblog…..

    Was mir an den Vlogs besonders gut gefallen hat: es waren spontane Stimmungseindrücke, kein ausgetüfteltes Drehbuch – keine Natur-Doku. Das könnte ich im Fernsehen sehen.
    Der Informationsgehalt von Vlogs ist natürlich viel geringer, hier geht es ja weniger um Informationen, sondern um auch ein bisschen "live in deutschen Wohnzimmern zu sein" und für mich als Mama, dass ich auch optisch die Garantie habe, dass (anscheinend) alles in Ordnung ist. Ich fand die auch klasse.

    Laut Statistik bin ich ziemlich normal:
    Deutschland, mehrmals täglich, aber:!! nicht Chrome, sondern Firefox, an wenigsten da hebe ich mich ein bisschen von der Masse ab

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.