Die Nacht war kälter als erwartet, ich bin einmal aufgewacht weil es um den Kopf doch etwas kalt wurde und hab dann doch sehr lange gebraucht bis ich wieder eingeschlafen war, dafür sind wir nicht um 7:30 sondern erst um 8 aufgestanden 😉 Nach dem Frühstück haben wir dann zusammen gepackt und beim Verlassen des Campingplatz hab ich dann mal im Shop nach Brennspiritus gefragt, die hatten dort aber leider keinen, aber sie hat mir den nächsten Laden genannt, wo es sowas gibt. Dann sind wir die paar Minuten nach Jedburgh gefahren und haben uns dort die Abbey (von außen) angeguckt und sind etwas herumspaziert.

Jedburgh Abbey

Jetzt ging es weiter Richtung Dunbar über Galashiels, wo der Laden mit dem Brennspiritus war. Auf dem Weg wollten wir dann irgendwo Mittagspause machen und ich bin einfach mal von der Hauptstraße abgebogen und schon waren wir auf einer autobreiten Straße durch die Felder. Nach unserer Pause war es gar nicht so einfach eine Stelle zu finden, wo man gut umdrehen kann.

Pause im Land

Unser Reiseführer meinte der Hafen in Dunbar soll ganz schön sein, also sind wir da mal hin gefahren und waren nicht die einzigen, auch wenn es auf dem Foto so aussieht 😉

Hafen in Dunbar (bei Ebbe)

Auf dem weiteren Weg nach zum Dirleton Castle, lief uns noch das Tantallon Castle quasi über den Weg. Wir haben angehalten und sind ein Stück Richtung Castle gelaufen, mussten dann aber feststellen, dass man nur mit 6 GBP Eintritt einen Blick auf das Schloss (und dann auch Zutritt) bekommt. Naja, also weiterfahren. Beim Dirleton Castle war es dann genau das gleiche, nur hat man diesmal das Castle nichtmals aus der Ferne gesehen. Da die Bilder im Reiseführer aber doch ganz interessant aussahen, hab ich einfach mal im nebengelegenen Park die Drohne aufsteigen lassen und wir haben uns das ganze aus der Luft angeguckt 😉

Dirleton Castle

Jetzt war es ungefähr halb 6 und wir haben uns auf die letzte Stunde Fahrt zu unserem Campingplatz bei Edinburgh gemacht. Als wir ankamen haben wir den letzten freien Zeltplatz bekommen, gut, dass wir reserviert hatten. Hier ist es leider so, dass die Zelte etwas von den Autos weg stehen und natürlich vergisst man jetzt ständig was und rennt nur hin und her. Als wir ankamen meinte ich noch zu Sandra „guck mal ein Deutscher“ und ein Auto weiter, ein Fürther ;D Genau genommen sind es zwei Fürther Mädels, die jetzt schon wieder auf dem Rückweg sind.

Jetzt haben wir gerade gegessen und werden uns jetzt überlegen was wir morgen in Edinburgh machen werden. Die nächste Nacht sind wir auch noch auf diesem Campingplatz. Mal gucken, wann ich hier WLAN hab. Übrigens lad ich über den Tag auch ein paar Bilder als Whatsapp-Status hoch.

Dann bis morgen, oder wann auch immer es wieder Internet gibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.