Vor ca. 4 Wochen

Max fragt mich, was ich denn Anfang Dezember mache. Da ich in meinem Master Studium einiges vorgezogen habe und momentan nur zwei Veranstaltungen die Woche habe, hab ich mal mit „nicht viel, warum?“ geantwortet. Er meinte, er ist dann für ein paar Wochen auf Teneriffa und sein Vater & Freundin sind eine Woche lang nicht da, daher sind jetzt auf dem Boot seines Vaters zwei Betten frei und ihm ist langweilig. Warum Boot? Max Vater und seine Freundin umsegeln gerade die Welt und da fährt er auch ein Stück mit.

Kurz nach Flügen geguckt und festgestellt, dass es bezahlbar ist, wenn auch Flüge nur ab München wirklich günstig sind. Trotzdem kosten die Flüge mehr als Ryanair, das hat mich auf die Idee gebracht, dass es vielleicht günstiger sein könnte über London zurück zu fliegen. Kurz durchgerechnet und ja, mit der Fähre nach Gran Canaria, von dort aus mit Rynair nach London, 4 Tage U-Bahn Ticket London, Transfer London City – Flughafen Stansted und Flug Stansted – Nürnberg, kostet gerade mal 20€ pro Person mehr, als mit Condor von Teneriffa zurück zu fliegen. Gebucht.

Max und ich gestern Abend

Gestern, Montag, 3.12

Da unser Flug am Montag „früh“ um 9:50 in München startet, haben wir uns schon am Sonntag Abend aufgemacht und bei Meli und ihrem Freund Fabi übernachtet, Meli kenne ich noch aus Biathlonzeiten. In der früh war dann Fabi so freundlich und hat uns sogar zum Flughafen gefahren, so haben wir uns sogar das S-Bahn-Ticket gespart. Mit etwas Verspätung sind wir dann um ca. 14 Uhr auf Teneriffa (Süd) gelandet und mit dem Bus in den Norden nach Santa Cruz gefahren. Am Busbahnhof trafen wir auf Max. Max kenne ich übrigens noch aus Schulzeiten, dort sind wir immer zusammen mit dem Zug nach Kempten gefahren. Meine 1,5 Alpenüberquerungen mit dem Mountainbike habe ich auch mit ihm gemacht.

Bevor es zum Boot ging, sind wir noch einkaufen gegangen. Scheinbar mögen die Spanier gerne Schinken, denn es gibt (wie übrigens auch Milch) einen ganzen Gang nur mit geschnittenen Schinken, ein Paradies 😉

Später am Boot angekommen, hab ich Max erstmal Löcher in den Bauch gefragt und mir jede Schraube erklären lassen. Von Seefahrt habe ich ja so gar keine Ahnung… Später gings dann wieder in die Stadt und wir haben uns ein Restaurant ausgesucht und dort lecker gegessen.

Weihnachtsstimmung bei 20 Grad

Total ungewohnt abends bei 20°C im T-Shirt durch eine mit Weihnachtsdeko geschmückte Stadt zu laufen, aber könnte man sich durchaus dran gewöhnen.

Heute, Dienstag, 4.12

Gestern Abend war ich ja gespannt, ob ich im Bett/Schlaf das leichte Schwanken des Bootes merke. Antwort: nein, bzw. nur wenn man sich wirklich konzentriert. Ab heute bis Freitag früh haben wir uns einen Mietwagen geholt, den wir heute morgen erstmal abgeholt haben. Nach einem größeren Einkauf gings nochmal zum Boot und dann zum nächsten Strand ;D Dort war zwar recht viel los (nicht so einsam wie in Schottland oder Island), aber das war ja auch klar. Jedenfalls waren wir jetzt im Dezember bei 25°C Außentemperatur im Meer baden. Ich würde sagen die Wassertemperatur war so 18°C, also keine Badewanne, aber auch nicht eiskalt.

Unser kleiner i20 und dort unten das Meer, in dem wir 30min vorher baden waren 😉

Weiter gings durch den Teil der Insel nördlich von Santa Cruz. Schmale, steile Straßen den Hang hinauf, von oben dann eine tolle Aussicht und Meer auf beiden Seiten. Ein Stück weit sind wir dann eine Sackgasse gefahren und dort dann ein bisschen zum Ort hochgelaufen (da kommen keine Autos hoch). Schön einsam.

Kleiner Drohnenausflug
Der untere Teil des Ortes

Auf der Weiterfahrt zur Nordküste kurz an einem Supermarkt angehalten und ein Eis gegessen. Am Meer haben wir dann eine Menge Surfer im Wasser gesehen, die ich dann auch versucht habe mit der Drohne zu filmen.

Surfer im Wasser

Die beste Szene hab ich natürlich gerade nicht die Aufzeichnung laufen gehabt und ich hatte nur noch einen halben Akku. Das Problem gibt’s ab morgen nicht mehr, denn Max hat auch eine (defekte) Mavic, aber dafür noch drei Akkus. Heißt wir haben 5 Akkus, was ca. 100Min. Flugzeit entspricht.

Jetzt sind wir wieder zurück zum Boot, haben geduscht, uns was zum Essen gemacht und lassen den Abend jetzt noch ausklingen…

 

Den nächsten Blog gibts wahrscheinlich übermorgen 🙂

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.