Heute waren wir etwas früher dran, denn wir wollten sicher gehen, dass wir noch einen Platz im Aufenthaltsraum bekommen. Auf dem Campingplatz war nämlich noch eine Gruppe Russen und wenn die dort waren, dann war der Raum voll und es war laut. Wir sind also schon um 9:10Uhr los gefahren in Richtung Westfjorde.

Hallo!

Erster Halt waren die Glaumbaer Torfhütten, die sehr ähnlich zu den Hütten bei Laufas gestern waren, allerdings durfte man sich die Glaumbaer Hütten von außen wenigstens kostenlos angucken.

Glaumbaer Torfhütten plus Kirche
das Visitor Center der Torfhütten

Auf dem Weg zur Borgarvirki Festungsanlage nahmen wir noch die Torfkirche Víðimýri, sowie die Hügellandschaft Vatnsdalshólar mit.

Torfkirche Víðimýri

Die Festungsanlage, war dann gar nicht so spannend, denn eigentlich sieht es aus, wie ein Vulkanhügel um den noch ein paar Steinmauern aufgebaut wurden. Wir liefen etwa 15min rum und saßen dann am Parkplatz noch eine Stunde im Auto, denn wir waren uns über unseren Plan der nächsten (und letzten ☹) drei Tage noch nicht ganz einig. Während die drei anderen Sehenswürdigkeiten ergoogelten und Varianten austüftelten lud ich noch schnell den Blog von gestern hoch. Dann wurden die Varianten vorgestellt und abgestimmt. Wir entschieden uns (drei von uns waren dafür) für die Westfjorde und Snaefellsnes, auch wenn das bedeutet, dass wir in den nächsten drei Tagen nochmal über 1500km im Auto verbringen, inkl. Schotter-/Passstraßen.

die wenig spannende Festungsanlage

Weiter gings dann zu meinem persönlichen Highlight des heutigen Tages: dem Kolugljúfur Canyon. Der ist zwar sehr klein, aber hat einen schönen Wasserfall und ist nicht von Touristen überlaufen.

Christian und Jojo vor dem Wasserfall im Kolugljúfur Canyon
endlich konnte man mal ganz ans Wasser

Ein Typ flog trotz starkem Wind mit seiner Drohne rum (eine Phantom4 Pro, also eine größere, windstabilere Version als meine). Ich hab mich kurz mit ihm unterhalten und er zeigte mir ein paar Fotos, die er gemacht hat. Angeber. Allerdings waren das auch Bilder, die weit außerhalb des legalen Rahmens gemacht wurden (er hat selber gesagt über 500m Flughöhe, 120m sind erlaubt). Das sind so Leute, warum Drohnen in immer mehr Ländern komplett verboten werden… Spätestens, wenn sich die Zusammenstöße mit Privatflugzeugen (general aviation) häufen.

kein Drohnenbild, das ist von der Brücke gemacht 🙂
der eigentliche Kolugljúfur Canyon

Jetzt gings noch eine längere Strecke bis zu unserem heutigen Campingplatz in Drangsnes. Hier ist es ziemlich windig, allerdings haben wir wieder eine tolle Aussicht und es sind nur noch 4-6 andere Leute auf dem Platz.

auf dem Weg…
wieder Meerblick, diesmal sind wir allerdings ein paar Meter entfernt

Jetzt habe ich noch eine kleine Bitte an euch: Stimmt doch mal schnell ab, ob ihr den Blog lest, überfliegt oder nur Bilder anguckt 😉 Allgemein will ich damit mal grob herausfinden, wie viele Leute das hier eigentlich lesen. Gerne dürft ihr auch kommentieren.

Was machst du hier?
12 votes · 12 answers
Abstimmen!

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse! Bis morgen!

Island #16

3 Kommentare

  1. Habe die Kommentare und Bilder jeden Tag angesehen, außer die letzten jetzt erst. War im Urlaub, ohne Internetempfang. Deshalb jetzt alles auf einmal.
    Tolle Kommentare und noch bessere Bilder. Weiter so.

  2. Ich lese auch … vielleicht nicht täglich, aber alles, nicht nur Bilder.
    Das Abstimmen führt bei mir aber zu einer nicht wiederkehrenden Sanduhr, daher muss ich das hier schreiben ☹️

  3. Meine tägliche Frühstückslektüre 🙂. Die Allgäuer Zeitung möge mir verzeihen. 🗞️

    Und am Abend schaue ich mir die tollen Fotos noch in „groß“ am PC an. Da wirken sie noch viel toller.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.