Endlich wieder Internet! Jetzt sind wir drei Tage lang hier über 200km durchs Land gefahren und haben kein einziges Mal Handynetz (mit Internet) gehabt, von kostenlosem WLAN ganz zu schweigen. Deswegen jetzt 4 Tage auf einmal.

Eigentlich wollten wir gestern Abend noch Seafood essen gehen und sind deswegen nochmal in den Ort beim Eilean Donan Castle gefahren. Dort gab es aber nur einen Pub und ein Restaurant, was beides nicht so einladend aussah. Daher sind wir wieder umgedreht und haben uns dann um halb 9 doch noch was zu Essen gemacht. Wenigstens war es trocken und sogar recht warm.

Die Nacht haben wir beide nicht sonderlich gut geschlafen, ich bin mehrfach vom sehr starken Regen aufgewacht und auch weil meine beiden Arme/Hände extrem gejuckt haben. Die ersten Fliegen von denen Sandra vorgestern geschrieben hat, haben nur rote Punkte hinterlassen, die aber nach ein paar Stunden wieder verschwunden waren. Gestern beim Leuchtturm allerdings waren die Biester wesentlich gemeiner und ich hab jetzt an der linken Hand/Unterarm 32 (ja in Worten zweiunddreißig) Stiche und rechts sind es nochmal ca. 28… Alles nur von 5 Minuten außerhalb des Autos… Wohl einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

 

Heute stand dann die Insel Skye auf dem Programm. Durch den Regen in der Früh ist das zusammenpacken immer nass, aber geht schneller 😉 So sind wir um halb 10 los auf die Insel gefahren. Auf dem Weg nach Portree sind wir schon an unserem nächsten Campingplatz vorbei gekommen und konnten schon sehen, dass wir keine Angst haben müssen noch einen Platz zu bekommen. Auf dem Weg ergaben sich schon die ersten schönen Aussichten.

auf dem Weg durch Skye

Dann sind wir etwas durch Portree geschlendert und haben dort auch noch was eingekauft. Weiter ging es zum Old Men of Storr, ein großer Obelisk. Dort sind wir dann ca. eine Stunde einen kleinen Rundweg gelaufen, es gab dort schöne Aussichten, aber den Obelisk hat man nicht wirklich gut gesehen. Nur auf dem Rückweg bergab etwas.

der Hochweg zum Obelisk
Sandra zeigt sicherheitshalber mal auf den Obelisk 😉

Weiter gings zum Kilt Rock. Eine Klippe die etwas aussieht wie ein Kilt, daneben ein schöner Wasserfall. Nur leider waren wir nicht die einzigen:

da kam wohl ein Bus mit Asiaten…
schön ist es trotzdem

Ich war gerade dabei die Drohne auszupacken, aber dann flog da etwas anderes nicht weit von uns vorbei und machte deutlich auf sich aufmerksam:

[hier Bild vom Britischen Kampfjet von Sandras Kamera einfügen]

Dann hab ich das mit der Drohne lieber gelassen, schließlich kam der Jet schon das zweite Mal vorbei. Die Fahrt ging weiter zum Duntulm Castle. Das steht schön auf einer Klippe, aber leider kann man dort nicht rein laufen, da es wohl zu gefährlich wäre. Naja, auch von außen sah es gut aus.

Duntlum Castle

 

Und auch unser nächster Halt war ein Castle: das Dunvegan Castle. Hier kamen wir um 17Uhr an, also genau der Zeitpunkt als es gerade zu gemacht hat. Also sind wir ein Stück weiter gefahren, wo man es zumindest sehen konnte und haben dort kurz Pause gemacht.

Dunvegan Castle

Jetzt ging es zurück zu unserem schon vorher ausgesuchten Campingplatz. Als wir dort ankamen, erfuhren wir, dass gar nicht so viel frei ist, wie es aussieht, da etwas 40% der Wiese wegen Überflutung geschlossen ist. Also haben wir uns noch einen halbwegs trockenen Platz gesucht und dort unser Zelt aufgeschlagen. Wir hatten dann die Auswahl zwischen einem Platz am leichten Hang, oder einer schon etwas matschigen Wiese. Wir haben lieber den Hang genommen und unser von heute Morgen noch klatschnasses Zelt aufgebaut.

unser Platz für heute Nacht

Jetzt sind wir wieder die 10 Minuten nach Portree gefahren und haben uns hier ein Restaurant gesucht, nachdem das letzten Abend schon nicht geklappt hat. Das war auch gar nicht so einfach, da hier ein Haufen Touristen sind und die Restaurants entsprechend voll. Wir konnten aber reservieren und mussten eine gute halbe Stunde warten. Die Zeit haben wir uns mit Postkarten schreiben und planen verbracht.

der Hafen von Portree heute Abend

Nach dem Essen sind wir noch in den zum Restaurant gehörenden Pub und dort haben wir WLAN und auch Strom für den Laptop 🙂

und hier sitzen wir gerade 😉

Bis die nächsten Tage irgendwann…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.