Das hatten Sandra und ich ja schon lange vor: Beim Einrichten vom Schlafzimmer haben wir die Wand über dem Bett frei gelassen für ein Bild eines gemeinsamen Urlaubs. Als ich dann aber mal nachgeguckt habe war so professionelle Drucke von eigenen Fotos kosten, hat sich der Studentengeldbeutel etwas dagegen gewehrt 😉

Als ich dann letztens mal wieder auf Instagram unterwegs war, hab ich in meinem Feed ausnahmsweise mal passende Werbung eingeblendet bekommen: Saal Digital (www.saal-digital.de) warb mit einem 50€ Gutschein, wenn man sich als „Wandbildtester“ bewirbt. Cool, ich hab mich also mal beworben und einen Tag später hatte ich einen 50€ Gutscheincode bekommen und 14 Tage Zeit diesen einzulösen. Von Saal hatte ich bis jetzt von meiner Mutter und ihrem Mann nur gutes gehört. Die beiden bestellen dort regelmäßig Fotobücher.

Jetzt mussten wir uns nur noch für ein Bild und eine Größe entscheiden. Da London unser bisher einziges gemeinsames Reiseziel war, war wenigstens der Ort klar. Problem am London Urlaub war allerdings, dass wir natürlich auch kein Postkartenmotiv, was jeder Touri fotografiert, über dem Bett hängen haben wollten. Nach längerem überlegen, ob Panorama oder doch 3:2 Bild, ist es dann dieses Bild geworden:

Merchant Square

Wir haben uns bewusst für dieses Bild entschieden, weil es sicher kein Ort ist, wo jeder Tourist hingeht. Im Gegenteil, ich denke nur die wenigsten kennen den Merchant Square überhaupt. Wie ich darauf aufmerksam geworden bin, hab ich übrigens in meinem Blogeintrag über London (<– Link) geschrieben.

Da mein Monitor nicht kalibriert ist, hab ich mir im vorhinein noch schnell das Testfoto von Saal bestellt und meine Farben am Monitor halbwegs eingestellt. Schließlich war meine größte Sorge, dass das Bild gedruckt nicht so aussieht wie auf dem Monitor… Nachdem der Monitor eingestellt war, hab ich das Bild dann nochmal mit dem von Saal bereitgestellten ICC-Profil bearbeitet.

Eigentlich wollte ich nicht nur wegen einem Wandbild nicht die Saal Software herunterladen, aber irgendwie wollte die Weboberfläche unser Wandbild nicht in den Warenkorb legen:

Diese Meldung kam beim klick auf „in den Warenkorb“ – seltsam

Später kam ich drauf, warum das wohl nicht funktioniert haben könnte: Ich hatte nämlich ein 4:3 Format ausgewählt und kein 3:2. Allerdings ist im Screenshot auch zu sehen, dass das Bild einfach rechts abgeschnitten wurde. Im Grunde hat mich diese Fehlermeldung also vor einer Fehlbestellung bewahrt 😉 Mit der Bestellsoftware war es dann einfacher und auch klarer mit den Beschnittkanten sichtbar. 

Am Donnerstag (22.6) hab ich dann bestellt. Samstag wäre es dann eigentlich gekommen, wenn es DHL nicht erst in das falsche Zustellfahrzeug geladen hätte. Naja ich war ja eh nicht da sondern in Schweden. Die Geschwindigkeit hat mich aber schon beeindruckt, schließlich hab ich Donnerstagabend bestellt und Freitag muss es schon frühzeitig verschickt worden sein.

Als ich am Montagabend dann heimkam, war ich natürlich sehr gespannt. Und es sicht wirklich so aus wie auf dem Monitor! Da ist mir schon ein Stein vorm Herzen gefallen. Die Leinwand ist sauber und ohne Wellen oder andere Unebenheiten verarbeitet. Dank der guten Verpackung passiert auch während des DHL Transportes bestimmt nichts, wenn die das Bild mal durchs Lager werfen 😉 Wir sind also beide super Zufrieden und haben jetzt endlich ein Bild über dem Bett.

 

Auf dem Foto sieht es einsamer aus, als es ist 😉

 

Da ich auf Rechnung bezahlt hatte, wollte ich jetzt natürlich bezahlen. Das 60*90cm große Leinwandfoto hat 75€ + 9.95€ Versand gekostet, abzüglich des 50€ Gutscheins blieben also noch knapp 35€ übrig. Jetzt hatte ich nur ein Problem: Die Rechnung kam natürlich gleich nach der Bestellbestätigung. Dank dem ganz tollen *hust* Spamfilter von GMX sind aber die Mails alle schön im Spamverdacht gelandet. Der Spamverdacht Ordner wird automatisch alle 3 Tage gelöscht. Ich hatte also 5 Tage nach Bestellung keine Rechnung mehr. Und da es auf der Saal-Webseite keinen direkten eigenen „Kundenbereich“ gibt, hab ich einfach eine Nachricht an den Support geschrieben (zum Glück stand die Auftragsnummer im Betreff des Spam-Reports) und einen Tag später auch eine Antwort bekommen, dass ich ins „Auftragscockpit“ gehen soll und mir da die Rechnung erneut schicken lassen kann. Nur hat der betreffende Saal-Mitarbeiter beim verfassen der Mail wohl ein @ zu viel eingegeben, wodurch der Link ins Auftragscockpit nicht automatisiert generiert wurde. 

wäre nur ein @ dagestanden, hätte die Mail Software von Saal wahrscheinlich den Link automatisiert eingefügt

Zum Glück bin ich staatlich geprüfter Googler (oder auch Fachinformatiker) und hab mir den Link zum Auftragscockpit selber hergegoogelt. Rechnung erneut schicken lassen und bezahlt.

Fazit:

Ich würde immer wieder Fotoprodukte bei Saal kaufen, der Versand ist schnell, die Qualität ist super und der Support antwortet ausreichend schnell. Nur meinen GMX-Spamfilter verfluche ich von Tag zu Tag mehr…

 

Im übrigen hab ich mein Schweden-Video fertig und in den letzten Blogeintrag (<– Link) eingebunden 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.