Letztes Wochenende (03.07.16) bin ich, um die Prüfungslernzeit etwas aufzulockern, am Sonntagabend nach der Uni mit meinem Mitbewohner diesen Lost Place erkunden gegangen.
Wir hatten keinerlei Informationen wie groß das Gelände ist und was das überhaupt für eine Firma war, die dort mal ansässig war. Man sah von außen nur ein Bürogebäude mit eingeworfenen Fensterscheiben.


Das Gelände ist zwar eingezäunt, allerdings ist der Zaun teilweise so weit geöffnet, dass man auch mit dem Auto auf den ehemaligen Firmenparkplatz fahren könnte. Als wir dann reingelaufen sind, waren wir erstmal überrascht wie groß das Gelände doch ist. Von wegen ein Bürogebäude, die ganzen Fabrikhallen dahinter gehören auch dazu. Unseren Nachforschungen vor Ort haben wir geschätzt, dass die Fabrik bis ca. 2007 geöffnet hatte.


Wir sind also durch alle Gebäude durchgeschlichen und haben einige Fotos gemacht. Schön ist, dass sich die Natur langsam aber sicher immer mehr Teile zurückholt, aber es ist noch nicht so weit, dass Gebäudeteile einsturzgefährdet sind. Perfekt also zum herumstöbern. Leider sind praktisch alle Fensterscheiben zerstört und keine Wand von Graffiti verschont geblieben, das ist schade, verleiht dem ganzen aber einen sehr urbanen Charakter.
Im Bürotrakt liegen noch ein Haufen alter Akten, Plakate und und… Daher wussten wir dann auch was hergestellt wurde: Dünger.

Ein paar Wochen später machten wir nochmal einen Ausflug dorthin. Diesmal nahmen wir auch unsere Blitze mit um Portraitaufnahmen zu machen. Vor Ort waren wir diesmal nicht die einzigen. Wir trafen erst auf einen kleine Filmcrew die dort mehre Szenen für einen Kurzfilm drehte. Später kamen dann noch ein paar Jungs mit ihren Motorrädern, da konnte ich es natürlich auch nicht lassen mal ein Bild zu machen 😉

Hier noch eine Gallerie mit mehr Bildern:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.